Plastikflut -

Die (Un)menge an Kunststoff im Meer in vorstellbaren Dimensionen

Franz Keller

Kommunikationsdesign BA

Supervision
Simone Hüetlin

Auf der Werkschau
L-Gebäude EG: Flur

Etwa 150 Millionen Tonnen an Plastikmüll befinden sich schon heute in den Ozeanen. Doch wie soll man sich diese gigantische Menge eigentlich vorstellen?

Die Zentrale Plattform ist ein Buch, das genau auf diese Frage Antwort geben soll: alltägliche Plastikobjekte wie der universale Plastikstuhl oder das Paketklebeband werden mit kosmischen Dimensionen wie dem Erdumfang oder dem
Abstand von der Erde zum Mond in Relation gesetzt.
So geht das Buch beispielsweise der Frage nach, wie viele Reihen von Plastikstühlen bereits mit dem Kunststoffmüll von unserem Planeten bis zum Mond gestapelt werden könnten.
Eine andere Visualisierung zeigt, wie breit das Plastikband wäre, das man aus der (Un)menge an Plastik um den Äquator wickeln könnte.

Dieses Buch versucht auf kreative Weise die globale Plastikflut visuell begreifbar zu machen und dadurch auf die Relevanz des Themas aufmerksam zu machen.

Die Arbeit umfasst Konzeption, Illustration, 3D-Rendering und Editorial.