woven identities – Eine gewebte Porträtserie

Im Mittelpunkt der Arbeit woven identities steht eine gewebte Porträtserie meines sozialen Umfelds.

Entstanden ist das Werk durch die Kombination aus digitaler Herangehensweise und der analogen und historischen Methodik des Webens. Fotos wurden digital in Streifen umgewandelt, wodurch eine Art individueller Strichcode der Person entstand. Dieser wurde dann auf den Webrahmen übertragen bis ein Wandteppich-Porträt in Echtgröße entstanden ist. Hierfür wurden 22 bearbeitete Fotos mittels knapp 230 Metern gefärbter Wolle in 12 Teppiche übersetzt.

Ziel des Projekts war mein soziales Umfeld zu würdigen, nicht nur ein kurzes Foto von ihnen festzuhalten, sondern sich Zeit zu nehmen um eine Version ihres wichtigsten optischen Identitätsmerkmals, dem Gesicht, zu gestalten. Diese Kritik an der Schnelllebigkeit moderner Industriegesellschaften wird durch die Umsetzungsform des Webens unterstützt. Die Handarbeit entschleunigt; analog, still sitzend, konzentriert aber entspannt, fertigt man Reihe für Reihe ein Bild zusammen. Der experimentelle Färbeprozess der Wolle führte von Tee über Zwiebelschalen zu Avokadokernen. Auf den ersten Blick hat das Reduzieren des Gesichts auf simple Streifen einen anonymisierenden Effekt, aber auf den zweiten Blick sind individuelle Gesichtsmerkmale der Person noch erkennbar. Das Werkstück schwebt also in der Dualität aus der abgebildeten Individualität der Person und dessen Ähnlichkeit zu anderen Personen.

Codes sowie Teppiche eignen sich zudem auch als Gestaltungselement in verschiedenen Einsatzbereichen. Über einen Online-Shop könnten die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten wie Individualisierte Prints für Einrichtung, Accessoires, Kleidung etc. vertrieben werden. Die Entscheidung zur Entschleunigung, in Form eines Webprojekts, und der damit verbundene Stressabbau brachte mir einen großen persönlichen Mehrwert. Da sich das soziale Umfeld stetig verändert, wird auch die Porträtserie weiter wachsen und sich das Projekt unaufhörlich weiterentwickeln.

×