Pflegeleicht im Kochwaschgang

Weil unsere Wäsche es verdient.

Türe auf, Wäsche rein, Waschmittel dazu und Start. Links, rechts, links, rechts. Es summt und rattert. Zwei Stunden später ist die Wäsche sauber. Einfach – oder? Wer das Bild der Waschfrauen am Bach kennt, weiß, dass Wäschewaschen heute alles andere als anstrengend ist. Modernste Technik wäscht, spült und schleudert unsere Wäsche auf einem Knopfdruck. Das ist bequem und schenkt uns Zeit. Doch so banal es auf den ersten Blick erscheint, so zahlreich sind die Entscheidungen, die am Ende die Lebensdauer der Kleidung, die Verschmutzung unserer Gewässer und unsere Gesundheit beeinflussen. Für mich ist Wäschepflege eine Kunst, die beim Sortieren der Wäsche beginnt und beim Falten endet. Schon als Kind wollte ich immer bei der Wäsche mithelfen. Der Geruch von frisch gebügelter Wäsche. Das zischende Dampfgeräusch, wenn das Bügeleisen aufgestellt wurde. Die perfekt gefalteten Wäschestapel, die sich langsam immer höher türmten. Jede Faltbewegung routiniert, überlegt und mit Liebe ausgeführt. Diese Sorgfalt und Hingabe gegenüber der Pflege und Erhaltung und die damit einhergehende Selbstverständlichkeit hat mich fasziniert und nicht mehr losgelassen – bis heute. Mit dem Buch „Pflegeleicht im Kochwaschgang“ möchte ich meine Begeisterung und Wertschätzung gegenüber guter Wäschepflege weitergeben. Ich möchte zeigen, dass Waschen weder anstrengend, noch lästig, und schon gar nicht erst Frauensache sein muss. Ein Lexikon der Wäscheposten, Fleckentipps und auch Bügel- und Faltanleitungen machen diese Seiten zu einem Nachschlagewerk für den täglichen Gebrauch. Sie fordern auf, leiten an, klären auf und motivieren, unserer Wäsche das zu geben, was sie verdient. – Aufmerksamkeit und Wertschätzung.

Ein visuelles Inhaltsverzeichnis führt in das Buch hinein. Vom Sammeln der Wäsche bis zur Bedienung der Waschmaschine wird alles behandelt. Auch die Pflege jeglicher Wäscheposten im Haushalt wird von A bis Z in einem Pflegelexikon erklärt. Für einen schnelleren Zugriff sind auch sie hier aufgelistet und illustriert. Wer schon immer mal wissen wollte, wie man eigentlich einen Rucksack wäscht, ob Schuhe in die Waschmaschine dürfen und wie Sportkleidung wieder richtig sauber wird, findet hier Antwort.

Auch unsere Umwelt spielt eine große Rolle in der Waschküche. Ökologisches Waschmittel und sparsame Waschmaschinen ist das eine. Was viele nicht wissen: Das waschen unserer Kleidung aus Synthetikfasern, trägt mit jedem Waschgang zur Plastikverschmutzung in unseren Meeren bei. Welche Folgen das hat und welche Lösung es gibt, wird hier erklärt. Eine Datenvisualisierung führ das Ausmaß vor Augen. Laut einer Studie der University of California spült eine Stadt der Größe Berlins täglich Mikroplastik in die Umwelt, das dem Volumen von 500.000 Plastiktüten entspricht. Dabei wird eine Tüte mit einem Punkt dargestellt. Die Punkte füllen vier Buchseiten. Es ist höchste Zeit hier was etwas zu ändern. Mit dem (link: https://en.guppyfriend.com text: Guppyfriend) kann jeder etwas dagegen tun.

×