Von den Socken – Der Strumpf als identitätsstiftendes Medium

Sock’n Roll!

Jeder kennt sie, jeder trägt sie – Socken. Von vielen verkannt und unterschätzt. Aber nicht bei mir. In meiner Abschlussarbeit setze ich mich mit der Funktion von Kleidung und modischem Zubehör als Ausdruck der eigenen Identität und/oder Gruppenzugehörigkeit auseinander. Diese können durch Kenn- und Geheimzeichen für eingeweihte Personen signalisiert werden. Im Fokus meiner Untersuchung stehen dabei die Socken – welche verdeckt oder sichtbar getragen werden können. In den letzten Jahren hat sich das Image der Socke vom langweiligen Alltagsprodukt zum Mittel der individuellen Entfaltung gewandelt und ist mittlerweile Teil der Popkultur. Socken fungieren in diesem Zusammenhang als ein Statement, das durch die Art der Präsentation präzise Zugehörigkeit kenntlich machen kann. Design ist hierfür ein wichtiges Instrument, dessen Spielräume ich in meiner Arbeit weitgehend ausgelotet habe. Aber seht selbst!

Es gibt mehrere Oberkategorien, in die sich meine Sockendesigns einteilen lassen: Orientierung & Zugehörigkeit, Politisches & Gesellschaftliches Engagement, Tagesform, Auftragsarbeiten & Einsame Socken. Zu jeder dieser Kategorien gibt es speziell abgestimmte Sockenpaare. Unter anderem gibt es die »Free the Noppel«-Strümpfe, Socken, die auf Eure Freundschaft wie die Faust aufs Auge passen, Strümpfe gegen Rechtsextremismus, die aus zwei linken Socken bestehen und Strümpfe gegen Verschwörungstheorien, die misstrauisch über den Sockenrand schauen, Socken mit zwei X-Chromosomen für den Weltfrauentag und Socken, die deine Stimmung zeigen, Strümpfe für Bachelorabsolventen (inklusive Rosen) und Einsame Socken, mit denen sich mit Einzelsocken, die du noch daheim hast, neue Paare bilden lassen.

Die Sockenkollektion wird durch eine Website unterstützt, auf der spielerisch alle Strumpf-Konzepte erklärt werden. Kombiniert wird das Erlebnis mit dem Sockester und dem übersichtlichen Online-Shop.

×