salgut-jennifer

VORDERANSICHT DER INSTALLATION

salgut-jennifer

BEISPIEL ZUR AUßEN- UND INNENANSICHT DER MÜLLEIMER

salgut-jennifer

INSTALLATIONSSKIZZEN: VORDER- UND RÜCKANSICHT

Interaktive Medien (BA)

Jennifer Salgut

LEBENSMITTEL – VERWENDUNG STATT VERSCHWENDUNG

Raum M3.02

Jährlich werden in Deutschland 18 Millionen Tonnen Lebensmittelmüll
produziert. 11 Millionen Tonnen dieses Nahrungsabfalls sind prinzipiell
noch genießbar. Insofern handelt es hierbei nicht um Abfall im eigentlichen
Sinn, sondern um einwandfreie Lebensmittel.
Rund 60 Prozent des Lebensmittellmülls werden in privaten Haushalten
produziert. Das Konsumverhalten der Verbraucher hat daher einen
maßgeblichen Einfluss auf das Ausmaß des Nahrungsmittellabfalls.

Die interaktive Installation „LEBENSMITTEL – VERWENDUNG STATT
VERSCHWENDUNG“ soll auf die Problematik der Nahrungsmittelvergeudung
aufmerksam machen. Hierzu werden sowohl die Folgen der Vergeudung
als auch mögliche Maßnahmen zur Verringerung des Abfalls in der
Installation visualisiert. Interaktive Elemente unterstützen die Informationsvermittlung. Ziel ist es, insbesondere die Konsumenten für
den Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren und sie zu ermutigen,
ihr Konsumverhalten anzupassen.

Betreuung

Prof. Daniel Rothaug
Prof. Dr. Thomas Rist

Kontakt

E-Mail




salgut-jennifer